Probleme beim Starten von Gimp2

Ich schreib nicht viel, dass muss jetzt aber sein …

Da ich eben ewig rumprobiert habe, und gesucht habe, bis es mir wieder einfiel, schreib ich es mal auf, bevor Andere auch unnötig Zeit damit verschwenden.

Auf meinem Windows XP (SP3) – System wollte Gimp 2 sich eben einfach nicht starten lassen, es ging ganz normal los, das kleine Lade-Fenster mit dem Gimp taucht auf und unten wird angezeigt was gerade geladen wird, bei Modulen haut er plötzlich einen Fehler raus: Der Prozedureinsprungpunkt „g_dir_open_utf8“ wurde in der DLL „libglib-2.0-0.dll“ nicht gefunden.
Gimp-Neuinstallation, älter Version installieren nichts hat funktioniert. Bis mir irgendwann einfiel, ich habe ja vor einigen Monaten ein wenig mit einem Perl-Programm rumgespielt, dies benötigte die libglib-2.0-0.dll im Windows-Ordner, nun hat Gimp beim Starten nicht seine GTK-Bibliothek verwendet sondern die im Windows-Ordner, welche ihm nicht geschmeckt hat. Da ich das Programm eh nicht mehr nutzte mit dem ich damals experimentiert hatte, habe ich kurzer Hand die DLL aus dem Windows-Ordner wieder rausgeschmissen und wieder versucht Gimp zu starten.
Nun gab es eine neue Fehlermeldung: Der Prozedureinsprungpunkt „g_type_register_static_simple“ wurde in der DLL „libgobject-2.0-0.dll“ nicht gefunden.
Der geneigte Leser mag es schon erraten haben, bei den Experimenten wanderte auch eine libgobject-2.0-0.dll in meinen Windows-Ordner. Also selbige entfernt und oh Wunder it works.

Hoffe ich konnte ein paar Menschen helfen eine längere Sucher zu vermeiden.
Andere Ansatzpunkte, die ich im Netz fand: Version ist die falsche für dieses Betriebssystem (also eine Version für ein 64er System statt für ein i386 installiert), oder eine veraltete GTK (Grafik-Runtime-Environment) Version für die Gimp-Version, dies sollte aber nie auftreten, wenn man sich den Windows-komplett-Installer von der Projekt-Seite (http://www.gimp.org/downloads/) zieht.

TeXnicCenter und der Index

Ich gebe zu ich nutze trotz besseren Wissens Windows XP, das hat vorallem mit meiner Bequemlichkeit in Bezug auf Tools, die ich kenne und habe, zu tun.
Ein Tool was ich wirklich gerne nutze ist das TeXnicCenter als LaTeX-Editor und grafische Oberfläche, nimmt mir einiges an Arbeit ab und ist unkompilziert.
Gestern arbeite ich an einem größeren Projekt, ein Openbook, das ich nur in HTML gefunden habe, dieses bastle ich auch um mich mit LaTeX auseinander zu setzen, in ein LaTeX-Dokument. Da so ein Buch nunmal recht viele Seiten haben kann und in diesem Fall auch hat, habe ich ein Projekt mit einer Hauptdatei und jedes Kapitel in eine eigene TeX-Datei gepackt. Bei dem Vorgehen und der Übersichtlichkeit des Projekts ist TeXnicCenter ein große Hilfe.
Kommen wir nun zu dem Problem: Ich habe mir gedacht, ein Index mit hyperrefs is doch ne tolle Sache, um schnell an die Stellen zu springen die man benötigt, so für ein Nachschlagewerk. Ich lese mir also noch mal durch wie ich einen Index mit Hilfe von \makeindex und \printindex erstelle, doch leider funktioniert das ganze nicht. Nach mehreren Kompilierungsdurchgängen erhalte ich zwar eine schöne idx-Datei aber sie wird einfach nicht eingebunden.
Wie üblich in so einem Fall, bastelt man sich ein Minimalbeispiel … hmm zwei Durchläufe und ich habe meinen Index, nun wird das Minimalbeispiel etwas erweitert, um eingebundene Pakete und um spezielle Textteile, funktioniert immer noch.
Irgendwann komme ich auf die Idee, dass es noch einen Unterschied zwischen meinem Projekt und meinem nun nicht mehr so Minimalbeispiel, abgesehen von der Textmenge, gibt, das Projekt kompiliere ich als Projekt und das Minimalbeispiel als Datei (also nur das aktive Dokument kompilieren), naja testen wir das Ganze nochmal:
Ich gehe auf meine Haupt-tex-Datei, in der sich der Header und die includes befinden, kompiliere sie zweimal und siehe da, ich habe meinen Index.

Ich hoffe dieser Beitrag hilft Leuten damit sie nicht wie ich ewig suchen müssen.

Grafikpaket für LaTeX

Nabend zusammen,

Mal wieder ein nicht so passender Beitrag aber trotzdem ^^

Vor kurzem fand wieder der Linuxtag statt, leider konnte ich in diesem Jahr nur einen Tag teilnehmen und mir die Vorträge und Stände ansehen, es war wie immer sehr interessant, auch wenn ich zur Zeit noch mehr mit Windows als mit Linux arbeite, was aber mehr ein Gewöhnungssache ist und ich unter Windows meine Programme habe, die ich brauche … mal sehen wann ich ganz wechsle ^^

Was ich eigentlich erzählen wollte ich konnte an dem sehr interessanten Vortrag zum Beamerpaket für LaTeX teilnehmen und war mal wieder begeistert, was alles möglich ist und wie toll das aussieht, dabei wurde am Rande ein für mich neues Grafikpaket für LaTeX erwähnt und zwar TikZ, die Grafiken werden scheinbar mit LaTeX direkt gesetzt, wie gewohnt über Befehle und es können tolle Grafiken entstehen, hier bei fauskes.net gibt es ein paar tolle Beispiele mit Quelltext, leider konnte ich aus Zeitmangel noch nicht viel ausprobieren aber die ersten Sachen haben mir gefallen.

Firefox mag nichts mehr speichern

Hallöle zusammen,

Ich werde die Stille in meinem Blog mal wieder durchbrechen.

Ich war gerade bei meinem Vater, der hatte das Problem, dass er im Firefox keine Grafiken mehr speichern konnte. Wenn er auf Grafik speichern unter geklickt hat, konnte er den Ort und den Dateinamen festlegen, nur wurde nach dem „Okay“ nichts weiter gemacht. Ich habe nach gesehen und scheinbar konnte nichts mehr über den Firefox runtergeladen werden.
Nach einigem Suchen habe ich im Netz viele ähnlich lautende Anfragen allerdings ohne (wirkliche) Lösung gefunden, dies veranlasste mich diesen Beitrag zu verfassen, in der Hoffnung, dass andere so nicht lange suchen müssen.
Eine Seite gab einen entscheidenden Hinweis unter den Anwendungsdateien des Mozilla Firefox‘, in den Profilen gibt es Dateien mit der Endung .rdf, diese scheinen Informationen zu verschiedenen Bereichen des Firefox-Profils zu speichern. Eine dieser Dateien ist die downloads.rdf, wird diese umbenannt und der Firefox wieder geöffnet, wird eine neue downloads.rdf-Datei angelegt und zumindest bei uns funktionierte das Speichern wieder.

Start der europäischen Flyff-Server

Ich kam heute relativ früh nach Hause und überlegte so mit mir, was ich den mit diesem schönen Tag anfangen könnte, wo ich doch gestern so fleißig Theorie gelernt habe… da fiel mir ein, dass doch heute der verschobene Start der deutschsprachigen, europäischen Server eines kostenlosen M(assive)M(ulti)P(layer)O(nline)RPG (Rollenspiel) statt finden sollte, welches ich schon seit einiger Zeit spiele.
Ich hatte mir vorgenommen diesem Server schon relativ früh die Ehre zu erstatten, ich hatte bis jetzt noch auf keinem Server gespielt, der gerade frisch war, gespielt und so habe ich mir einen Account erstellt und angefangen zu spielen.
Mein Kleine Vagrantin (das ist der erste Job, den haben alle zu Beginn) ist jetzt Level 12 und steht gerade in Flaris und verkauft, die vielen gefundenen Items. Es ist auf jeden Fall total witzig wenn die Spielleiter Massen von Monstern spawnen, weil zuviele Leute an den selben Stellen sind und sich um die Monster hauen würden, wenn es denn ginge (dieser bis jetzt, einzige Server auf dem Cluster ist kein Playerkill-Server).

Nunja, mal schauen ob eine rein deutsche Community auch Spaß macht, wenn nicht kann ich ja jederzeit aufhören, ich habe ja dafür kein Geld ausgegeben … es ist schön so etwas immer mal zwischendurch zu spielen…

Es ist doch schön …

… immer mal was neues zu lernen.

Ich habe heute, nach umfangreichen Säuberungs- und Sicherungsaktionen, mein System neu aufgesetzt (genauer ein altes, sauberes Backup eingespielt) und als ich endlich mit allem fertig war und meinen Frosch startete, erwartete mich ein wundervoller Bluescreen, den ich für ziemlich genau eine Sekunde bewundern durfte (es war ein ziemlich altes Backup). Nachdem ich die Funktion zum Abschalten eines Neustarts dann zum Dritten Mal deaktiviert hatte, hat das liebe Windows mich sogar verstanden und ich konnte endlich mal lesen was es von mir wollte … nebenbei habe ich auch ein wenig mit dem Windowsdebugger rumgespielt und hatte schon recht detailierte Infromationen -> Ein Treiber will nicht so wie ich.

Nachdem ich also nach entsprechendem Fehler mit entsprechender Datei gesucht habe und mir die ersten beiden Treffer durchgelesen hatte, überkam mich ein Gefühl von Déjà-vu, ich suchte also nach aktuelleren Treibern für meine W-Lan-Karte und fand auch prompt welche … nach Installation und Test, scheint es nun wieder zu gehen, nur werde ich das Gefühl nicht los, das ich das Ganze vor ca. einem halben Jahr schonmal gemacht habe.

Für den Fall (und der wird eintreten), dass ich es bis zum nächsten Mal wieder vergesse, steht ja nun hier eine Erinnerung, ihr dürft mich auch alle gerne erinnern *grin*.

(Deshalb schreib ich mir soviele kleine Text-Dateien, welche bis zum nächsten Neuaufsatz auf meinem Desktop rumlümmeln und dann in meinem Zeugsordner landen ^^)

Und dann war da noch …

… die kir, die nachdem sie es geschafft hat vor kurzem ihre sämtlichen gespeicherten Passwörter aus dem Firefox zu löschen, nun noch sämtliche Cookies hinterher geschickt hat und sich wundert, dass sie nicht mehr bei ihrem Blog angemeldet ist.

Ne aber mal ehrlich, ich glaube ich sollte mir echt mal eine vernünftige Passwortverwaltung zulegen oder einfach ein Masterpasswort für den Firefox, ich habe gehört dies soll zu einer Abfrage vor der eigentlichen Löschung führen, mit meiner letzten Sicherung meines Firefox-Profiles, war leider auch nciht mehr viel anzufangen.

Die Frage ist eben auch, da ich meinen Rechner fast immer mit mir führe und auch denke das ich ein sicheres Passwort für mein Betriebssystem habe, warum ich da ausser für eben diese Nachfrage oben ein Masterpasswort brauche. Sobald ich den Rechner aus den Augen lasse, wird er eh gesperrt, aber sicher ist nunmal sicher … oder?

Wer kennt ihn nicht, diesen Smilie –> -.- , den finde ich äusserst passend zu so einer Situation, aber wie Leute, die öfter mit mir chatten, wissen, finde ich diesen Smilie eh häufig passend.