Probleme beim Starten von Gimp2

Ich schreib nicht viel, dass muss jetzt aber sein …

Da ich eben ewig rumprobiert habe, und gesucht habe, bis es mir wieder einfiel, schreib ich es mal auf, bevor Andere auch unnötig Zeit damit verschwenden.

Auf meinem Windows XP (SP3) – System wollte Gimp 2 sich eben einfach nicht starten lassen, es ging ganz normal los, das kleine Lade-Fenster mit dem Gimp taucht auf und unten wird angezeigt was gerade geladen wird, bei Modulen haut er plötzlich einen Fehler raus: Der Prozedureinsprungpunkt „g_dir_open_utf8“ wurde in der DLL „libglib-2.0-0.dll“ nicht gefunden.
Gimp-Neuinstallation, älter Version installieren nichts hat funktioniert. Bis mir irgendwann einfiel, ich habe ja vor einigen Monaten ein wenig mit einem Perl-Programm rumgespielt, dies benötigte die libglib-2.0-0.dll im Windows-Ordner, nun hat Gimp beim Starten nicht seine GTK-Bibliothek verwendet sondern die im Windows-Ordner, welche ihm nicht geschmeckt hat. Da ich das Programm eh nicht mehr nutzte mit dem ich damals experimentiert hatte, habe ich kurzer Hand die DLL aus dem Windows-Ordner wieder rausgeschmissen und wieder versucht Gimp zu starten.
Nun gab es eine neue Fehlermeldung: Der Prozedureinsprungpunkt „g_type_register_static_simple“ wurde in der DLL „libgobject-2.0-0.dll“ nicht gefunden.
Der geneigte Leser mag es schon erraten haben, bei den Experimenten wanderte auch eine libgobject-2.0-0.dll in meinen Windows-Ordner. Also selbige entfernt und oh Wunder it works.

Hoffe ich konnte ein paar Menschen helfen eine längere Sucher zu vermeiden.
Andere Ansatzpunkte, die ich im Netz fand: Version ist die falsche für dieses Betriebssystem (also eine Version für ein 64er System statt für ein i386 installiert), oder eine veraltete GTK (Grafik-Runtime-Environment) Version für die Gimp-Version, dies sollte aber nie auftreten, wenn man sich den Windows-komplett-Installer von der Projekt-Seite (http://www.gimp.org/downloads/) zieht.

Es ist doch schön …

… immer mal was neues zu lernen.

Ich habe heute, nach umfangreichen Säuberungs- und Sicherungsaktionen, mein System neu aufgesetzt (genauer ein altes, sauberes Backup eingespielt) und als ich endlich mit allem fertig war und meinen Frosch startete, erwartete mich ein wundervoller Bluescreen, den ich für ziemlich genau eine Sekunde bewundern durfte (es war ein ziemlich altes Backup). Nachdem ich die Funktion zum Abschalten eines Neustarts dann zum Dritten Mal deaktiviert hatte, hat das liebe Windows mich sogar verstanden und ich konnte endlich mal lesen was es von mir wollte … nebenbei habe ich auch ein wenig mit dem Windowsdebugger rumgespielt und hatte schon recht detailierte Infromationen -> Ein Treiber will nicht so wie ich.

Nachdem ich also nach entsprechendem Fehler mit entsprechender Datei gesucht habe und mir die ersten beiden Treffer durchgelesen hatte, überkam mich ein Gefühl von Déjà-vu, ich suchte also nach aktuelleren Treibern für meine W-Lan-Karte und fand auch prompt welche … nach Installation und Test, scheint es nun wieder zu gehen, nur werde ich das Gefühl nicht los, das ich das Ganze vor ca. einem halben Jahr schonmal gemacht habe.

Für den Fall (und der wird eintreten), dass ich es bis zum nächsten Mal wieder vergesse, steht ja nun hier eine Erinnerung, ihr dürft mich auch alle gerne erinnern *grin*.

(Deshalb schreib ich mir soviele kleine Text-Dateien, welche bis zum nächsten Neuaufsatz auf meinem Desktop rumlümmeln und dann in meinem Zeugsordner landen ^^)

Und dann war da noch …

… die kir, die nachdem sie es geschafft hat vor kurzem ihre sämtlichen gespeicherten Passwörter aus dem Firefox zu löschen, nun noch sämtliche Cookies hinterher geschickt hat und sich wundert, dass sie nicht mehr bei ihrem Blog angemeldet ist.

Ne aber mal ehrlich, ich glaube ich sollte mir echt mal eine vernünftige Passwortverwaltung zulegen oder einfach ein Masterpasswort für den Firefox, ich habe gehört dies soll zu einer Abfrage vor der eigentlichen Löschung führen, mit meiner letzten Sicherung meines Firefox-Profiles, war leider auch nciht mehr viel anzufangen.

Die Frage ist eben auch, da ich meinen Rechner fast immer mit mir führe und auch denke das ich ein sicheres Passwort für mein Betriebssystem habe, warum ich da ausser für eben diese Nachfrage oben ein Masterpasswort brauche. Sobald ich den Rechner aus den Augen lasse, wird er eh gesperrt, aber sicher ist nunmal sicher … oder?

Wer kennt ihn nicht, diesen Smilie –> -.- , den finde ich äusserst passend zu so einer Situation, aber wie Leute, die öfter mit mir chatten, wissen, finde ich diesen Smilie eh häufig passend.