Fantasyfilm Festival 2007

Hallöle,

lang lang ists her … ich dachte ich versuche mal wieder mein Blog zu reaktivieren, da das Festival doch ein schöner Anlass ist ^^

Aufgrund meines Daseins als armer Student habe ich mich zusammen mit meinem Liebsten und einem Freund für sechs Filme entschieden und ich werde versuchen zu jedem Film meine Meinung hier zu schreiben.
Die folgenden Filme haben wir ausgesucht: „Fido“, „Film Noir“, „The Girl who leapt through Time“, „Paprika“, „The Signal“ und „Stuck“.

Inzwischen haben wir allerdings schon ein paar recht interessante Vorschauen gesehen, da bekommt man Lust auf mehr ^^

Ich werde sehen das ich nachher aber spätestens Morgen meine Meinung zu den ersten beiden Filmen schreiben, die wir gestern geguckt haben. (Ich versuche Spoiler zu vermeiden, aber hundertprozentig versprechen kann ich es nicht)

Liebe Grüße eure reanimierte
kir_aka

„Der Pakt: The Covenant“

Ich bin letzten Freitag mit meinen Freunden unterwegs gewesen. In einer Cocktailbar wurden wir auf einen Flyer aufmerksam in dem „Midnight Movie“ im UCI angekündigt wurden, so wird seit dem 8. Dezember 06 jeden Freitag 23 Uhr ein Überraschungsgruselfilm gezeigt, Eintritt ist 4 Euro Mindestverzehr … klingt verlockend, also sind wir gegen zehn zu unserem Stammuci gefahren. Leider fiel aus unbekanntem Grund ausgerechnet diesen Freitag diese Sondervostellung aus -.- .
Aber da wir schonmal da waren, erwählten wir einen anderen Film: „Der Pakt: The Covenant“ keiner wusste etwas genaues darüber aber die kurze Beschreibung in der Kinozeitung klang gar nicht mal so schlecht.
Es geht um vier Jungs, die Sprößlinge der vier ältesten Familien in Ipswich sind. Diese Jungs haben von ihren Vätern ein besonderes Talent geerbt, Zauberkräfte. Sie können im Prinzip alles machen was sie wollen, wenn sie sich konzentrieren. Einen Nachteil hat das Ganze, immer wenn sie ihre Kraft benutzen verfällt ihr Körper etwas mehr, so dass Menschen, die die Kraft oft benutzen körperlich schneller altern. Ausserdem macht diese Macht süchtig.
Die Jungs stehen kurz vor ihrem 18. Geburtstag, dass bedeutet ihre Macht wird nochmal stärker. Nun taucht ein Neuer an ihrem Internat auf, gleichzeitig kommt es zu einigen bösen Vorkommnissen, die unsere vier Hexer nicht zu verantworten haben. Sie müssen nun ihr Leben und ihre Macht gegen eine böse Kraft schützen.
Insgesamt eben ganz nette Idee, nur kam der Regisseur/Autor anscheinend nicht ganz mit so vielen Protagonisten klar, so scheint einer der Jungs keine Bedetung zu haben ausser das er eben zu den anderen gehört. Teilweise sind die Charaktere nicht ganz sauber ausgearbeitet, so dass ich ihr Verhalten teilweise nicht ganz nachvollziehen kann. Der Kampf mit der Bösen Macht ist ziemlich Matrixlike und nicht sonderlich spannend aber immerhin dauert er nicht zu lange und wird immer mal unterbrochen. Ein weiterer positiver Punkt ist, dass die schauspielerische Leistung nicht unbedingt schlecht ist und sie vielleicht mit einem vernünftigen Drehbuch auch mal einen vernünftigen Film zusammenbekommen könnten.
Mein Fazit: es ist ein eher mittelmäßiger Film, den ich sicherlich übermorgen vergessen habe und wenn mal gar nichts im Fernsehen kommt, werde ich ihn mir anschauen, weil die Geschichte ganz interessant klingt und mir wird etwa in der Mitte auffallen, dass ich den Film schonmal gesehen habe.