Diesmal wirklich zurück?

Mal sehen, ich langweile mich gerade ein bissl … vielleicht schaffe ich es diesmal wieder ein bissl am Ball zu bleiben.

Mal so was ich gerade so mache: ich spiele zur Zeit kein Flyff, weil ich einfach keine Zeit dafür habe … es macht ja keinen wirklichen Spaß, wenn man bei solchen Spielen nur alle paar Wochen mal online gehen kann, so können sich ja keine Freundschaften die das Spiel erst interessant machen, aufbauen.

Dafür spiele ich, wenn ich dann doch mal nen Stündchen zwischendurch habe, den Nachfolger meines Lieblingsspiels, der sich immer weiter in meiner Beliebtheitsskala nach vorne schiebt: Heroes of Might and Magic V (mit beiden „Erweiterungen“, Triebes of the East ist ja eigentlich ein Standalone).

Sonst habe ich einiges gesehen in letzter Zeit, im November war eine sehr lustige KiF in Regensburg.

Bei uns am Institut basteln wir am Mono-Bachelor-Studiengang, was inzwischen einige Aufregung mit sich bringt… ob ich darüber weiter berichten will, weiß ich noch nicht.

Ich habe einige Filme gesehen, schlechte und gute, zum Lesen bin ich dafür nicht so wirklich viel gekommen.

Na ich hoffe man liest sich mal wieder …

Heute im Tutorium

dreiviertel drei: Tutorium Einführung in die Philosophie, wir fingen an mit den wesentlichen Punkten des Lebens von Pico della Mirandola und der Einordnung seines Textes „Über die Würde des Menschen“, irgendwie sind wir dann kurz zu der Begrifflichkeit von Gott abgeschweift (ein recht gutes Buch dazu soll Gershom Sholem „Von der mystischen Gestalt des Gottes“ sein, ich kenne es (noch) nicht). Tja das ist Philosophie ^^
Ich habe den Text von Pico nun so verstanden, das das Tolle am Menschen ist, das er sich entscheiden kann, welchen Spheren er für sein Leben wählt (ich denke er kann auch noch in seinem Leben seine Wahl ändern), er kann entweder auf nur auf seine körperliche Bedürfnisse achtend eine Pflanze sein oder ein nach innen gekehrter Philosoph, der nicht so vollkommen von seinen Sinnen abhängig, urteilt und unterscheidet. Die göttlichsten sind die Liebenden.

Mir kommen bei der Disskusion auch ein paar Fragen, vielleicht mag jemand zusammen mit mir darüber nachdenken:
Warum wirken soviele philosophische Texte so egoistisch/egozentrisch?
-> Weil sie zum Großteil von Männern verfasst wurde? *ketz*
-> Weil wir ja nur von uns ausgehen können, da wir nicht das Innere, zum Beispiel eine Hundes sehen? Bzw. nie vollkommen unbefangen von Außen beobachten können?
-> Weil wir Menschen prinzipiell egoistisch sind? (vielleicht nichtmal egoistisch gegenüber anderen Menschen aber irgendwie allem anderen gegenüber)
-> Und wieso passen meine Fragen eigentlich nie zu der aktuellen Disskusion?

Nach dem Tutorium bin ich dann zwei Stationen mit der U-Bahn, zur dem Tutorium zugehörigen Vorlesung gefahren, vor mir ein paar Mitphilosophen, die noch ein wenig weiter philosophieren und direkt neben ihnen zwei Mädels die sich auf den ersten Blick nicht in höheren Bildungsebenen zu bewegen scheinen. Diese Einschätzung wurde gestützt als die erste ihren Mund auftat:
Mädel1: „Eh weißu noch, wie Blubb ihren Bruder niedergestochen hat? Da war ich voll dabei, man.“
Mädel2: „Hassu Feuerwehr gerufen?“
Mädel1: „Ne, hab reingetreten.“

… so ist Berlin. Eben noch in philosophischen Höhen, sich dem Himmel zuwendend und im nächsten Augenblick so mit Gewalt und Ignoranz von pflanzlichen Tieren der Kategorie Mensch konfrontiert. Ich glaube wir dürfen gar nicht in den Himmel abheben … was soll den sonst aus dem Rest werden?

34,5. Kif in Graz

So ich bin zwar schon vorgestern Nacht wieder angekommen aber gestern war ich einfach nicht in der Lage etwas zu schreiben…

Das war jetzt meine erste Kif (Konferenz der Informatikfachschaften), da treffen sich alle Semester, aus vielen deutschsprachigen Unis, Fachschaftler und diskutieren Entwicklungen in der Informatik und berichten über ihre Fachschaftsarbeit. Natürlich darf der Spaß auch nicht zu kurz kommen, so gibt es neben den Arbeitskreisen Nachwuchs, Betreuung und Beratung von Studierenden und Chipkarten auch Arbeitskreise wie Munchkin, Werwolf und Grüne Katze.
Dieses Semester war auch ein AK Lock picking dabei, bei dem ich bemerkt habe, dass ich mehr über den Aufbau eines Schlosses wissen muss, oder das ich einfach nur unbegabt für solche Aufgaben bin ^^.
Insgesamt habe ich eine Menge interessanter Leute kennen gelernt, mit denen sich gut auskommen lässt und mit denen man klasse diskutieren und rumspinnen kann.
Wie läuft so eine Kif ab?
Der offizielle Beginn ist ein Anfangsplenum, hier werden allgemeine Fragen geklärt, die alte Lost&Found-Liste nochmal erwähnt, vorallem aber Aktuelles aus den einzelnen Fachschaften berichtet und die geplanten AKs vorgestellt, bzw. noch neue angemeldet.
Nachdem dann ein paar Stunden geschlafen und sich am ewigen Frühstück (ein offenes Büffet bei dem man um ein ständiges Nachfüllen bemüht ist, was aber bei gerade mal vier Orgas auf 50 Kif-Teilnehmer nicht unbedingt eine leicht Aufgabe ist) gesättigt hat, beginnen die ersten Arbeitskreise/kringel/punkte, man macht sich mit einander bekannt und organisiert noch ein wenig rum, nach einem langen Tag fällt man irgendwann in der Turnhalle auf seine Luftmatratze und verfällt sofortig in einen tiefen Schlaf, da stören auch die Schnarcher nicht mehr.
So geht es dann ein paar Tage, nebenbei werden grüne Katzen genäht, die Kuk (Kuscheltierkonferenz) beobachtet und ab und zu auch mal an einem der unterhaltenden FreizeitAKs teilgenommen oder man besichtigt den Veranstaltungsort. Am letzten Abend findet dann das Abschlussplenum statt, bei dem werden nochmal alle AKs vorgestellt und die Ergebnisse zu denen man gekommen ist präsentiert, teilweise werden Resolutionen diskutiert und verabschiedet (oder eben auch nicht). Damit ist dann die Kif ansich zu Ende.

Soviel erstmal allgemein zur Kif, später gibt es mehr, speziell zu dieser, meiner ersten, Kif.